Diagnostik in der Begegnung

Zusammenfassung

Der Stellenwert der Begegnung im sozialen Feld für die Diagnostik wird aus gestalttherapeutischer Perspektive erörtert. Dabei wird besonders auf den Aspekt des Gewahrwerdens der Strukturen des Hintergrundes im Sinne von Stütze eingegangen. Gerade in der therapeutischen Arbeit mit Menschen im sogenannten Grenzbereich wird das Auffinden grundlegender Selbststützung im Sinne von Aneignung des Hintergrundes für existentiell notwendig gehalten. Diesem Umstand muß Diagnostik Rechnung tragen. Außerdem wird die Bedeutung des leiblichen Geschehens im therapeutischen Prozeß angesprochen (der Leib als die stützende Basis für Begegnungen im Umweltfeld).

Gestalttherapie 1995, 9/1 - 9. Jahrgang - Heft 9 / 1995
Seite 84 - 91