Dialogische Kurzinterventionen im ärztlichen Alltag der somatischen Medizin

Ein Blick auf eine gestalttherapeutisch ressourcen-orientierte Gesprächsführung

Zusammenfassung

Die ärztliche Arbeit in all ihren Bereichen und die psychotherapeutische Tätigkeit sind vom Gespräch geprägt. Hervorgehoben wird die Umsetzung und Anwendbarkeit einer dialogischen Haltung und Beziehungsgestaltung im ärztlichen Alltag der somatischen Medizin, angelehnt an Martin Bubers Schriften zum Dialogischen, einem wesentlichen Fundament einer dialogisch-humanistischen Gestalttherapie. Der gestalttherapeutisch-ressourcenorientierte Ansatz steht im Vordergrund. Vorgestellt wird eine ärztliche Haltung, die Anteile von Funktionalität und Personalität miteinander vereinbart. Eine gemeinsame Berücksichtigung finden dabei Informationen aus dem Anamnese-Gespräch, psychosomatische Phänomene sowie körperliche Symptome.

Abstract

Brief dialogic interventions in everyday medical practice in somatic medicine. A look at Gestalt therapeutic, resource-oriented dialogue. The medical work in all its areas and the psychotherapeutic activity are characterized by conversation. Emphasis is placed on the implementation and applicability of a dialogical attitude and style of relationship in everyday medical practice in somatic medicine, based on Martin Buber's writings on the Dialogical, an essential foundation of dialogical-humanistic Gestalt therapy. The focus is on the Gestalt therapeutic resource-oriented approach. A doctor’s attitude is presented which reconciles the aspects of functionality and personality. Altogether information from history taking, psychosomatic phenomena and physical symptoms are taken into account.

Verletzlichkeit - 35. Jahrgang - Heft 2 / 2021
Seite 24