Erfahrungsfelder und die Erschaffung eines verkörperten Feldes

Überarbeitete Fassung des Vortrags anlässlich der DVG-Tagung in Bad Kissingen

Zusammenfassung

Mit Verkörperung arbeiten heißt nicht einfach, Körpertechniken zu verwenden. Es geht vielmehr darum, einen Erfahrungsraum zu schaffen, in dem unsere Körperlichkeit als ein tiefer Teil unseres Wesens und eine natürliche Quelle unserer Kontaktaufnahme in allen Dimensionen erfahren werden kann. In diesem Artikel wird der Autor das Konzept der Entwicklung von Erfahrungsfeldern als ein zentrales Element unseres Gestaltansatzes erforschen. Der Text enthält auch einige Experimente, in denen gemeinsam ein solch verkörpertes Feld geschaffen wird, ein Feld, in dem unser verkörpertes Leben als Erfahrung des Selbst wahrnehmbar ist.

Abstract

Working with embodiment is not just about using body techniques. It is about creating a field-of-experience where our embodiment is felt as an intrinsic part of our being and a natural resource for our contacting in all dimensions. In this article, the author will explore this concept of generating “fields of experience” as a core dimension of our Gestalt approach, and offer experiments in co-creating an embodied field where our embodied life is experienced as self-experience.

Gestalttherapie 2002, 16/2 - 16. Jahrgang - Heft 2 / 2002
Seite 31 - 61