Flüchtlingsschicksale - gestern und heute

Zusammenfassung

Flucht vor Krieg und Hunger ist kein neuzeitliches Phänomen. Schon die Bibel berichtet über die Flucht der Israeliten aus Ägypten ins gelobte Land. Die Völkerwanderungen haben für Flucht und Unruhe in ganz Europa gesorgt. Von der Schweiz aus betrachtet ist ein Nationalstaat mit einer einheitlichen Herkunft und einer Sprache eine Illusion - in einem Land mit vier Landessprachen. Im Artikel werden anhand eigener Erlebnisse Flüchtlingsschicksale betrachtet und mit der Haltung der Gestalttherapie und ihren Organisationen in Verbindung gebracht.

Abstract

The fate of refugees – in the past and nowadays. To escape from war and hunger is not an issue of modern age. Already the bible speaks of the long journey of the Israelites from Egypt to The Promised Land. The Barbarian Invasions caused flight and unrest all over Europe. From a Swiss perspective – a country with four official languages – the idea of a nation-state with homogeneous heritage and one language is an illusion. In this article I will describe some of my experiences with refugees and their fate and relate it to the attitude and values of Gestalt therapy and their organizations.

Spannungsfeld Flüchtlingsarbeit - 30. Jahrgang - Heft 2 / 2016
Seite 3