Gestalttherapeutische Arbeit mit traumatisch geschädigten Patienten

Praxisbericht aus dem Gestalt-Klinikum Bad Zwesten

Zusammenfassung

Die psychotherapeutische Arbeit mit Opfern von Unfällen, kriminellen Überfällen, von sexueller und anderer Gewalt nimmt auch im Gestalt-Klinikum Bad Zwesten einen immer größeren Raum ein. Dabei hat sich die Notwendigkeit ergeben, die gestalttherapeutischen Vorgehensweisen anzupassen, um die Besonderheiten der Traumatrance, der verfolgenden (intrusiven) Bilder und Körperphänomene zu berücksichtigen.

Gestalttherapie 1998, 12/1 - 12. Jahrgang - Heft 1 / 1998
Seite 69 - 79