Gestalttherapie mit erwachsenen Überlebenden nach Missbrauch in der Kindheit

Zusammenfassung

Die Autorin beschreibt James Kepners gestalttherapeutischen Ansatz mit erwachsenen Überlebenden jeglicher Art von Missbrauch in der Kindheit (physisch, sexuell, emotional) anhand seines Buches „Healing Tasks”. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den ersten beiden Therapiephasen der Stütze und der Entwicklung von Selbstfunktionen. Die Autorin zeigt auf, dass dieser Ansatz den Erfordernissen neuer hirnphysiologischer Erkenntnisse entspricht. Weiters versucht sie, Schnittpunkte zwischen Kepners Ansatz und der Theorie der OPD zu zeigen und bringt Beispiele aus der eigenen Praxis.

Abstract

The author describes the Gestalt Therapy approach of James Kepner, working with adult survivors of child abuse (physical, sexual, emotional), based on his book “Healing Tasks“. The emphasis is on the first two phases of therapy, focusing on support and the development of functions of the self. The author shows that according to new findings in brain physiology research this approach is required. She also tries to point out what Kepner's approach and the theory of operationalized psychodynamic diagnostics (OPD) have in common and presents examples of her own practice.

Standortbestimmungen - 30. Jahrgang - Heft 1 / 2016
Seite 90