Kollektive Katastrophen-Erwartungen

Ist kollektive Paranoia therapierbar?

Zusammenfassung

In diesem Vortrag untersuche ich mit Hilfe des gestaltsoziologischen Ansatzes von Paul Goodman die Entstehung kollektiver Katastrophenerwartungen. Die These lautet, diese seien ein Mittel der Menschen, verkrustete Lebensstrukturen in der Fantasie aufzubrechen. In diesem Rahmen verteidige ich die ursprüngliche gestalttherapeutische Aggressionstheorie.

Abstract

Collective expectations concerning catastrophes. Can collective paranoia be cured in therapy? This article applies the gestalt sociological approach of Paul Goodman to the emergence of collective expectations of catastrophes. The thesis that is put forward here is the following: these expectations are a means to overcome rigid structures of life in the imagination. I shall defend in this context the original gestalt theory of aggression.

Unter-/Übergänge - 23. Jahrgang - Heft 2 / 2009
Seite 96 - 105