Mütterlos

Zusammenfassung

Aus gestalttherapeutischer Perspektive wird das Thema Mütterlichkeit diskutiert. Mütterlichkeit steht dabei in einem Raum-Zeit-Körper-Kontinuum. Es wird gezeigt, wie der Wunsch nach Mütterlichkeit in der Alltagserfahrung von Frauen zum Konzept von Überforderung und Schuld wird. Geschlechtsrollenspezifische Fragen werden unter den Aspekten Abhängigkeit und Macht angesprochen. Anregungen für die Therapie werden skizziert.

Gestalttherapie 1990, 4/1 - 4. Jahrgang - Heft 1 / 1990
Seite 54 - 60