Psychose als Erscheinungsform eines kritisch veränderten Bewußtseins

Zusammenfassung

Unter Bezug auf den Ansatz von S. Grof wird ein Modell entwickelt, welches das psychotische Erleben als Ausdrucksform eines veränderten Bewußtseins versteht. Dieses veränderte Bewußtsein gehört in dem vorgeschlagenen Denkmodell der gleichen Erlebenstiefe an, die auf der Reise der Selbsterforschung unter Einbeziehung der perinatalen und transpersonalen Erlebensräume entdeckt werden kann. Es wird deutlich gemacht, wann der Erlebensstrom als integrierter Zustand veränderten Bewußtseins erscheint und unter welchen Bedingungen eine “psychotische” Erlebnisproduktion resultiert.

Gestalttherapie 1990, 4/1 - 4. Jahrgang - Heft 1 / 1990
Seite 32 - 43