Psychotherapeutische Begleitung von Menschen mit HIV und AIDS

Zusammenfassung

Anhand von Fallbeispielen werden Themen erörtert, die in der Therapie mit HIV-(Human Immunodeficiency Virus-)infizierten KlientInnen anklingen. Immer werden durch ein positives Testergebnis oder auftretende opportunistische Erkrankungen existentielle Themen des Lebens angestoßen. Es wird die Auffassung vertreten, daß Psychotherapie mit HIV-infizierten oder an der erworbenen Immunschwäche (AIDS) erkrankten KlientInnen Lebens- und nicht Sterbebegleitung bedeutet. Als größte Herausforderung für die Therapeuten wird es betrachtet, nicht konfluent zu werden mit einem subjektiv erlebten Zeitdruck des Klienten oder gegenüber eigenen Vorstellungen (etwa von Abschied).

Gestalttherapie 1992, 6/2 - 6. Jahrgang - Heft 2 / 1992
Seite 67 - 74