Rührung

Aufstieg und Fall der Tränen

Zusammenfassung

Der Artikel umfasst einerseits einen kurzen Abriss über die epochenabhängige Bewertung von Tränen. Andererseits und vor allem wird Rührung als überdeterminiertes Gefühl beschrieben in all seinen Facetten der Verwirrtheit, Scham, Erhabenheit, Tiefe, dem Beziehungsgeschehen und Selbstgenuss. Auf die therapeutische Beachtung der Rührungstr.nen wird durch Fallvignetten hingewiesen.

Abstract

Being touched. Rise and fall of the tears. This article on the one hand comprises a short synopsis on how tears have been looked at and appraised in various epochs. On the other hand and more specifi cally it describes ›being touched‹ as an emotion of overdetermined sensory quality with its various facets like confusion, shame, dignity, profoundness, modes of relatedness as well as self indulgence. The importance to spot tears at the moment of being moved within a therapeutic context is demonstrated through case vignettes.

Seite 104 - 112