Systemische Therapie

Grundlagen und Praxis

Zusammenfassung

Die systemische Therapie gilt als eine dem Zeitgeist psychotherapeutischer Strömungen besonders verpflichtete Therapieform. Ihre Stärken liegen in einem Menschenbild, das individuelle Störungen im Kontext sozialer Beziehungen lokalisiert und vor allem die Ressourcen menschlicher Interaktionssysteme betont, sowie in einem variablen, fallspezifisch einzusetzenden Methodenbestand. Eklektisch anmutende Anleihen bei jeweils aktuellen philosophischen Moden fallen demgegenüber als Schwächen weniger ins Gewicht.

Gestalttherapie 2001, 15/2 - 15. Jahrgang - Heft 2 / 2001
Seite 82 - 96