Was ist Gestalttherapie eigentlich? Und was ist sie berufspolitisch?

Zusammenfassung

Was ist Gestalttherapie eigentlich? und was ist sie berufspolitisch? - ein gewachsenes, facettenreiches, universelles Psychotherapie-Verfahren von höchster Wirksamkeit - ein gesetzlich aus der Patientenversorgung ausgegrenztes Verfahren - oder sogar ein „offener Selbst-Bedienungsladen“ für die „Kollegenschaft“? Die Gestalttherapie löste in den 70er/80er- Jahren Begeisterung aus und verbreitete sich schnell. Dadurch kamen Verlustängste in den bislang etablierten Verfahren auf, die sie kritikwürdige, pseudowissenschaftliche Wege gehen ließen, um diese Entwicklung mit aller Macht zu unterbinden. - Dagegen setzt die „AGHPT“ für die Anerkennung auf einen humanistischen Einheitsentwurf. – Im Sinne der (vom DDGAP) angestrebten Zweigleisigkeit wird das reiche Datenmaterial des Anerkennungsantrags für die Gestalttherapie (5/2015) vorgestellt. Gestalttherapie erweist sich als ein universaler Ansatz, der die grundsätzlichen Wirkprinzipien aller Schulen umfasst. Zusätzlich enthält sie typische Alleinstellungsmerkmale. Im weltweiten Vergleich der Wirksamkeiten liegt sie an der Spitze - und damit deutlich höher als die sogen. „Richtlinien-Verfahren“.

Abstract

What Actually Is Gestalt Therapy? And What's Its Position In Regards To Professional Policy Issues? - a highly effective, evolved, multi-faceted, universal mode of psychotherapy, - a mode of treatment excluded from patient care by law - or even an “open self-service store” for “our colleagues”? In the 70ties/80ties Gestalt therapy was welcomed enthusiastically and spread quickly. The previously established modes of psychotherapy developed a certain fear of loss, which made them use objectionable, pseudo-scientific ways to stop this development, tooth and nail. In contrast the “AGHPT” focuses on a unifying humanistic concept for recognition. According to the dual track process (intended by DDGAP) the paper presents the rich data material of the application to get Gestalt therapy recognized. It shows Gestalt therapy as a universal mode of psychotherapy which incorporates the fundamental operating principles of all modes of psychotherapy. In addition it comprises typical unique characteristics. Comparing effectiveness (of different modes of psychotherapy) worldwide we find her at the top – and distinctly higher than the so-called “Richtlinien-Verfahren” (currently acknowledged modes of psychotherapy).

Spannungsfeld Flüchtlingsarbeit - 30. Jahrgang - Heft 2 / 2016
Seite 127