Paul Goodmans Auffassung von Beruf

Zur aktuellen berufspolitischen Diskussion unter Gestalttherapeuten

Zusammenfassung

Unter Bezug auf die sozialkritische Schrift “New Reformation: Notes of a Neolithic Conservative” des Gestalttherapeuten Paul Goodman werden dessen Auffassungen von Beruf skiziert. Dabei wird auf seine humanistische Kritik an einer zentralisierten Wissenschaft und Technologie sowie auf die pädagogische Kritik am öffentlichen Schulwesen eingegangen. Es wird deutlich gemacht, daß der Versuch, eine Zweck- und Wertfreiheit in das staatlich monopolisierte Schul-, Bildungs- und Wissenschaftssystem einzuführen, Teil eines Entfremdungsprozesses ist, in welchem der Beruf sich aufzulösen beginnt. Mit der Rekonstruktion der Auffassungen Goodmans von Beruf soll ein Beitrag zur aktuellen berufspolitischen Diskussion unter Gestalttherapeuten geleistet werden.

Gestalttherapie 1990, 4/2 - 4. Jahrgang - Heft 2 / 1990
Seite 9 - 16