Bernhard Waldenfels

WALDENFELS, BERNHARD, Prof. Dr., geb. 1934 in Essen. Studium der Philosophie, Psychologie, klassischen Philologie und Geschichte in Bonn, Innsbruck, München und Paris. 1976 Professor für Philosophie in Bochum, seit 1999 emeritiert. Gastprofessuren in Debrecen, Hongkong, Louvain-la-Neuve, New York, Prag, Rom, Rotterdam San José und Wien. Mitbegründer der Deutschen Gesellschaft für phänomenologische Forschung und ihr Präsident von 1994 bis 1996.
Veröffentlichungen in Auswahl: In den Netzen der Lebenswelt (1985, 2005); Der Stachel des Fremden (1990, 1998); Antwortregister (1994, 2007); Topographie des Fremden (1997); Grenzen der Normalisierung (1998); Vielstimmigkeit der Rede (1999); Leiblichkeit des Selbst (2000); Verfremdung der Moderne (2001); Bruchlinien der Erfahrung (2002); Phänomenologie der Aufmerksamkeit (2004); Grundmotive einer Phänomenologie des Fremden (2006); Schattenrisse der Moral (2006); The Question of the Other (2007).

Artikel: