Stefan Blankertz

Stefan Blankertz ist Sozialwissenschaftler und Schriftsteller. Er arbeitet als Theorietrainer am »Gestalt-Institut Köln (GIK)«. Seit 1973 beschäftigt er sich mit Paul Goodman und dessen Werk in philosophischer, therapeutischer und literarischer Hinsicht; seine erste Buch- Veröffentlichung war die Übersetzung von Goodmans schulkritischer Kampfschrift »Compulsory Mis-education« (1964) als »Das Verhängnis der Schule« (Frankfurt/M. 1975). Seine Doktorarbeit (1983) und seine Habilitationsschrift (1986) handeln von Paul Goodman. Zur Erläuterung von Goodmans gestalttherapeutischer Theorie hat er u.a. die Bücher »Gestalt begreifen: Ein Arbeitsbuch zur Theorie der Gestalttherapie« (erstmals 1996, Wuppertal 2011 in der 4. überarbeiteten Auflage erschienen), die Streitschrift »Verteidigung der Aggression: Gestalttherapie als Praxis der Befreiung« (Wuppertal 2010) sowie eine eigene kommentierte Übersetzung von zentralen Passagen aus »Gestalt Therapy« (1951) vorgelegt: »Gestalttherapie Essentials« (Wuppertal 2012). Zum 100. Geburtstag von Paul Goodman 2011 stellte er den Reader »Einmischung« (Bergisch Gladbach 2011) zusammen und widmete ihm seinen semi-autobiografischen Roman »Die Literatte« (Berlin 2011). Der Eröffnungsvortrag der Wiener Goodman-Tagung der deutschsprachigen Gestalttherapie-Verbände 2011 erschien in »Gestalttherapie« 1/2012.

Artikel: